Sonntagsgedanken: Bilder zu Raben

Vor Kurzem habe ich beobachtet, wie sich ein Rabe mit einer Papiertüte beschäftigt hat. Das hat mich schon fasziniert, da ja die Pappiertüte nichts essbares für ihn bedeutet, aber er hat sich eine ganze Weile damit beschäftigt. Den Grund werde ich wohl nie erfahren.

Werbeanzeigen

Johnny Cash – ein Countrymusiker?

Am 12. September 2003 starb ein großer Musiker: Johnny Cash. Er folgte seiner Frau, die bereits am 15. Mai 2003 verstarb. Einen guten Artikel schrieb die FAZ zum Tod von Johnny Cash. Ich persönlich bin auf Johnny Cash in meiner Jugend aufmerksam geworden, als ich in verschiedene Richtungen reinhörte, um herauszufinden, welche Musik ich lieber mochte.

Weiterlesen „Johnny Cash – ein Countrymusiker?“

Sonntagsgedanken: Viel Lärm um Nichts bei den Plastiktüten

Gerade eben hat die Bundesumweltministerin einen Vorstoß gegen die Plastiktüten unternommen. Es ist unter anderem im Spiegel zu lesen. Sie möchte Plastiktüten, zumindest die großen, die bisher Geld kosten, wenn man sie braucht, ganz verbieten. Und das wegen der Umwelt. Doch die Papiertüten haben keine bessere Umweltbilanz, auch wenn sie schneller abbaubar sind. Wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigt, sind es aber nicht die Plastiktüten, die den Großteil des Plastikmülls ausmachen, sondern vielmehr die Verpackungen. Man sehe sich nur mal kleine Rispentomaten im Supermarkt an. Sie sind in einer Plastikschale und auch noch mit Plastikfolie umwickelt. Und dafür gibt es viele Beispiele, nicht zuletzt auch, wie zum Beispiel USB-Sticks eingepackt sind. Eine große Plastikhülle für die kleinen Sticks. Das macht, jedenfalls auch bei mir, den Großteil des Plastikmülls aus. Ich habe nämlich immer schon Plastiktüten vermieden. Daher gehe ich immer mit eigenen Taschen zum Einkaufen. Und das beobachte ich immer öfter. Man sollte lieber über Alternativen bei Verpackungen nachdenken, aber über Sinnvolle nicht wie bei den Bambusstrohhalmen, die gesundheitsgefährdend sein können (siehe auch meinen Beitrag dazu.) In der aktuellen Ausgabe von P.M. Fragen und Antworten ist auf Seite 45 auch ein Beitrag zu lesen über die Auskunft von Firmen über ihre Produktion von Plastikverpackungen. Coca-Cola gab an, drei Millionen Tonnen zu produzieren. Die Ellen MacArthur Foundation wertet die freiwilligen Angaben von Firmen als Zeichen für mehr Transparenz. Die deutsche Umwelthilfe aber kritisiert den öffentlichen Druck und somit die geringe Aussagekraft. Die Regierungen müssen mehr dagegen tun. Verbote aber wie die der deutschen Umweltministerin bringen meiner Meinung nach meistens nicht viel. Am Besten sind gute Alternativen. Davon sind wir aber leider noch weit entfernt, um viel Müll zu vermeiden.

Sonntagsgedanken: Eine interessante Dokumentation

Beim Stöbern im Internet bin ich auf folgende Dokumentation aufmerksam geworden, die auf Youtube veröffentlicht wurde: Die Isestraße. Hier geht es um die einen Kilometer lange Isestraße in Hamburg. Vorgestellt weden der Markt unter dem Viadukt, das die Hochbahn in Hamburg trägt, zahlreiche Anwohner und deren Geschichten, sowie die Geschichte der Straße unter anderem zur Nazi-Zeit in Deutschland. Ich habe die ruhige Dokumentation genossen. Sie lebt von Bildern und Geschichten. Man kann sich, auch wenn man noch nicht in Hamburg war, das sehr schön vorstellen. Eine sehr schöne Dokumentation.

Ronnie O’Sullivan – ein faszinierender Snookerspieler

Was wäre Snooker ohne „The Rocket“, wie Ronnie O’Sullivan mit Spitznamen in die Arena gerufen wird. Ronald Antonio O’Sullivan wurde am 5. Dezember 1975 in Wordsley, West Midlands in Großbrittanien geboren. Viermal war er in der Weltrangliste die Nummer eins (7. Mai 2002 bis 5. Mai 2003, 4. Mai 2004 bis 1. Mai 2006, 6. Mai 2008 bis 3. Mai 2010, 25. März 2019 bis 11. August 2019). 5 WM-Titel und zahlreiche andere Erfolge runden das Ausnahmetalent in Snooker ab.

Weiterlesen „Ronnie O’Sullivan – ein faszinierender Snookerspieler“

Sonntagsgedanken: S-Bahn München und der 10 Minuten Takt

Die S-Bahn in München hat immer wieder Überraschungen. Da führt sie bei einigen Linien statt der üblichen 20 Minuten einen 10-Minuten-Takt zu den Spitzenzeiten am Morgen und Nachmittag ein. Sie wirbt besonders intensiv damit, dass man alle 10 Minuten zum Flughafen kommt. Doch das ist eine Verdrehung der Tatsachen, weil diese 10 Minuten nur in Kombination mit den Linien S1 und S8 zustande kommen. Ich lasse das mal unkommentiert stehen. Vor allem aber gilt fast jeden Tag die Devise: „Aus betrieblichen Gründen fallen S-Bahnen des 10-Minuten-Takts aus.“ Also fährt die S-Bahn nur nach Plan alle 10 Minuten und nicht in Wirklichkeit. Da fragt man sich, warum dann der ganze Aufwand gemacht wurde.

Spider Man: Far from Home

Vor Kurzem habe ich im Kino den neuen Film von Spider Man angesehen. Er heißt „Spider Man: Far from Home“. Es ist ein Science-Fiction-Film von John Watts. Es ist die Forstetzung von „Soder Man: Homecoming“ und „Avengers: Endgame“ aus dem Jahr 2017. Aus dem Film schließe ich, dass Iron Man, den ich nur per Namen als Superhelden identifiziere, gestorben ist. Die Vorgänger dieses Filmes habe ich nämlich nicht gesehen.

Weiterlesen „Spider Man: Far from Home“

Morgen ist Maria Himmelfahrt

Diesen Tag haben nur wenige im Kopf. Morgen ist Maria Himmelfahrt. Der Grund dafür ist, dass er nur im kompletten Saarland und in weitern Teilen Bayerns ein Feiertag ist. Da dies aber am 15. August in die Zeit der Sommerferien und Urlaubszeit fällt, fällt es nicht vielen auf, dass hier ein Feiertag kommt. In Bayern ist dies kein Feiertag, wenn mehr Protestanten als Katholiken in der Gemeide wohnen, also nach der Volkzählung von 2011 bei 352 Gemeinden von 2056.

Weiterlesen „Morgen ist Maria Himmelfahrt“