Kuriose Verordnungen in Zeiten von Corona: Eis essen in Niedersachsen

In Zeiten vom Corona-Virus gibt es auch viele kuriose Verordnungen. Das Land Niedersachsen hat in seiner landesweiten Verordnung sogar festgelegt, wie man Eis essen darf. Man habe sich zügig von dem Eisverkauf zu entfernen. Essen darf man das Eis erst in 50 Metern Entfernung. Jedoch: „Bei der Anwendung der Verordnung darf insofern pragmatisch vorgegangen werden, als durch erstes rasches Lecken an einer Eiskugel während des zügigen Sichentfernens von der Eisdiele ein Heruntertropfen des Eises auf Kleidung oder Fußboden verhindert werden darf. Für den Verzehr des Resteises gilt jedoch der Abstand von 50 Metern. 😉 “ Ja, auf der Seite der Erklärungen, was man darf, ist sogar ein Smiley. Was hat das nun zu bedeuten? Wer entscheidet, was zu zögerlich ist? Wie wird das definiert? Es gab sogar schon ein Bußgeld, weil zu früh Eis gegessen wurde, siehe n-tv.

Allerdings ist in Corona-Zeiten nicht nur das Eis-Essen zu einer Wissenschaft geworden. In Nordrhein-Westfalen ist laut RTL das Essen eines gekauften Döners auf öffentlichen Plätzen erlaubt, das eines mitgebrachten belegten Brotes allerdings nicht. Was es damit auf sich hat, kann kaum einer erklären. Allerdings gibt es auch hier starke Unterschiede in den Bundesländern, so dass es nicht verwunderlich ist, wenn der einzelnen Bürger den Überblick verliert, was erlaubt ist und was nicht.

Kennt ihr noch ähnliche kuriose Regeln, die man wissen sollte, um kein Bußgeld zu bekommen? Ich freue mich über eure Kommentare.

5 Gedanken zu “Kuriose Verordnungen in Zeiten von Corona: Eis essen in Niedersachsen

  1. Man sollte dabei nicht vergessen, das die Eindämmung der Epidemie für die Entscheidungsträger ein „Ritt auf Messers Schneide“ ist. Alles ist neu. Es gibt keine Erfahrungswerte. Keiner weiß, was da noch auf uns zukommt. Sicher werden wir später einmal über einige Verordnungen lächeln. Aber zu den Politikern die solche Enscheidungen treffen müssen … möchte ich nicht gehören.

    Gefällt 1 Person

      1. Das stimmt. Kritisch muss man es allerdings auch beachten. Das sieht man auch an den verschiedenen Gerichtsurteilen. Liebe Grüße Monika

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s